Warum die Aufregung in Deutschland zu 90% Bullshit ist...

Eine Weile nahm ich die deutsche Aufregung über “Angriffsziel” ernst, dann las ich den Original-Text im Englischen und stellte fest, dass sie wieder mal auf eine Boulevard-Zeitung – Spiegel Online – reingefallen sind.

Ebenso im Originaltext (hier in The Guardian) ist nicht zu lesen, dass Spionage gegen Deutschland auf deutschem Boden, auch nicht gegen Europa auf europäischem Boden, gemacht wurde. Es handelt sich um europäische Einrichtungen in den USA. Ebenso wurde keine Spionage gegen Regierungseinrichtungen in Deutschland gemacht, sondern in Frankreich und Griechenland. Die Artikel wurden mit Absicht so verworren geschrieben, dass alles vermengt wird.

Dazu kommt, dass es eigentlich nichts Neues ist: In diversen Bücher über die BND, sogar in Wikipedia, kann man nachlesen, dass Wirtschaftsspionage zu den Kernaufgaben der BND gehört (Aus Wikipedia: „BND hat ... die Aufgabe, Informationen zu sammeln und auszuwerten ... Diese Informationen ... erstrecken sich auf viele Themenbereiche: Politik, Wirtschaft, Militär, Wissenschaft oder Technik. ... Dies geschieht auf vielen Ebenen, dazu gehört die Telefonüberwachung ebenso wie geheime Bild- und Tonaufzeichnungen oder die Internetüberwachung“).

Das heißt, auch Deutschland betreibt Schnüffelei in Amerika und bei seinen anderen Verbündeten. Das wissen die ganzen Politiker wie Gabriel, die jetzt damit Wahlkampf machen, schon lange. Nur viele Deutsche scheinen so naiv zu sein, dass Politiker punkten können, wenn sie so tun, als ob das ein Skandal wäre.

Und dann wäre das Wort “Angriffsziel” – es ist eine Spiegel’sche Erfindung. Im Original heißt es “target,” ein sachliches Wort, das auf Deutsch so etwas wie “Zielvorgabe” heißt. Von “Angriff” ist nur im Spiegel die Rede, sonst nirgends auf die Welt.

Ich bin immer wieder schockiert, wie wenig die Deutschen in der Lage sind, Boulevard-Zeitungen wie Der Spiegel zu hinterfragen. Auch in der Nordkorea-Mini-Krise letztens hat Spiegel den sinnlosen Begriff erfunden, „den Kriegszustand erklären“, und niemand hat das in Frage gestellt. Ich kann nur davon ausgehen, dass die Deutschen sich einfach aufregen wollen und ihnen ist es egal, was in der Welt um sie herum tatsächlich passiert. Damit machen sie sich politisch manipulierbar und das ist auch der Grund, warum sie in der Welt Deutschland schon lange politisch nicht mehr ernst nimmt.

Comments

Anonymous said…
Ich möchte Ihnen sachlich antworten.
Es kann schon sein, dass es der Job der Geheimdienste ist Informationen zu erschnüffeln.
Insofern ist die Empörung objektiv falsch. Subjektiv ist sie aber absolut richtig. Wenn WIR andere ausspionieren so nutzt UNS das. Wenn ANDERE sich darüber aufregen so nehmen WIR das zur Kenntnis.
Und genau das findet hier statt. WIR wurden ausspioniert. Also regen WIR uns darüber auf.
Was würden denn die Amis sagen wenn sie erführen der BND würde ihre gesamte Internet und Telefonkommunikation überwachen?
WIR sind doch eure FREUNDE!
Glauben Sie die Amis würden sich darüber nicht aufregen?
Aber umgekehrt darf man sich nicht empören?
Es ist der JOB der NSA andere Länder auszuspionieren. Aber es auch der JOB der deutschen Medien darüber zu berichten und sich darüber zu empören
Die deutschen Medien machen also nur ihren Job! Auch die deutschen oder die europäischen Politiker machen nur ihren JOB. Genauso wie die NSA ihren Job gemacht hat.
Worüber regen Sie sich also auf?
Das englische Wort "Target" kann sehr wohl ein militärisches Ziel bezeichnen. Wenn ich ein Computerspiel spiele und dort auf etwas schießen soll, so wird mir das als "Target" angezeigt.
Dann drücke ich auf einen Knopf und anschließend wird das "Target" zerstört.
Inwiefern hat der Spiegel also daneben gelegen?
Die "New York Times" und auch die "Washington Post" hat noch gestern ausführlich aus dem "Spiegel" zitiert.
Von einer angeblichen falschen Übersetzung war dort nirgends die Rede.
Ganz offensichtlich betrachtet man den "Spiegel" weder bei der NYT noch bei der WP als "Boulevardmagazin".
Noch mal: alle Beteiligten erfüllen ihren Job. Alle Beteiligten tun das was man von ihnen erwartet.
Wieso also diese Empörung Ihrerseits über die Reaktion der deutschen Öffentlichkeit?
Glauben Sie im Ernst die amerikanische Öffentlichkeit würde im umgekehrten Fall irgendwie anders reagieren?
Der BND überwacht praktisch komplett den Internet und den Telefonverkehr der USA und die Amis lehnen sich zurück und sagen "So what?". Das glauben Sie doch nicht im Ernst.
Und das obwohl wir doch alle FREUNDE sind!
Anonymous said…
Vielleicht nehmen Sie auch diesen Link zur Kentnis

http://www.wiesaussieht.de/2013/07/02/prism-tempora-und-die-erinnerung-an-einen-general/

Dort heißt es:
"Frau Merkel und Hollande sollten einmal telefonieren. Und zwar so laut, dass man es auch in Washington versteht. Ansonsten sollte sich niemand wundern, wenn die Europäer nur noch als Museum wahrgenommen werden. Sie würden dann wahrscheinlich wegen Irrelevanz noch nicht einmal mehr abgehört werden."

Aber Sie reden von einer "ängstlichen Supermacht"!

Supermacht? Für'n Arsch!



Anonymous said…
Dann halt nicht...!

Popular posts from this blog

Die deutsche Kultur ist stagniert

DIE WACHABLÖSUNG

Macht Kapitalismus die Welt besser oder schlechter?