Posts

Showing posts from April, 2013

Die ängstliche Supermacht

Image
Ich hatte die Nase voll von der Winselei und den Ausreden und dem peinlichen Gejammer der Deutschen, wenn es um Europa geht.

Europa ist im Begriff, in diesem Jahrhundert zu einem vereinten Staat – zur grössten und mächtigsten Supermacht der Welt – zusammenzuwachsen, und die Deutschen haben daran schon jetzt eine Führungsrolle und eine enorme Verantwortung, und das wollen sie nicht wahrhaben – aus Angst. Jahrzehnte lang haben sie sich international versteckt – hinter den Alliierten, hinter ihrem früheren Schuld – und haben die Hose voll vor der Vertantwortung, die jetzt auf sie zukommt. Lieber verspielen sie tumb und besserwisserisch die grössste Chance ihrer Geschichte.

In diesem Buch will ich sagen: Deutschland, werd’ erwachsen. Erscheint ab Mitte Mai.

Sind die Deutschen süchtig nach Angst?

Es braucht nur ein falsches Wort, eine falsche Bewegung, und das Pulverfass kann hochgehen. Es muss ein Soldat an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea nur stolpern und dabei sein Gewehr aus Versehen abfeuern, und schon herrscht Krieg. Nicht nur zwischen Nord- und Südkorea, sondern auch zwischen China und den USA. Ein neuer Weltkrieg also, und auf beiden Seiten wird es diesmal nicht lange dauern, bis die Atombomben fallen.

Gefällt Ihnen dieser erste Absatz? Ich bin auch stolz darauf. Ich hatte mir die Aufgabe gestellt, mal ein paar Sätze in der Art zu schreiben, wie eine typische deutsche Zeitung sie schreiben würde. Und ich finde, es ist mir einigermaßen gelungen.

Mehr auf Zeit Online...

Kann Beate Zschäpe Deutschlands Image retten?

Manchmal ist meine amerikanische Verwandtschaft einfach peinlich. Sie stellt die dämlichsten Fragen. Letztens wollte ein Cousin am abendlichen Esstisch wissen: "Gibt es noch Nazis in Deutschland?"

"Lest Ihr denn überhaupt keine Zeitung?", fragte ich zurück. "Natürlich gibt es Nazis in Deutschland. Sie laufen frei durch die Straßen, ermorden Ausländer unter der Nase des Verfassungsschutzes und sitzen sogar in zwei Landtagen. Hallo?"

Der kleine Seitenhieb mit dem Zeitunglesen war vielleicht ein wenig unfair. Die Wahrheit ist: Die Presse im Ausland nimmt die Probleme Deutschlands mit seinen Neonazis nur begrenzt wahr. In der New York Times zum Beispiel gab es anfangs ein oder zwei bescheidene Artikel über den NSU und Beate Zschäpe, und dieses Jahr noch gar nichts. So spannend ist sie für uns einfach nicht. Bisher jedenfalls.

Mehr auf Zeit Online...